Schlagwort / Ideen

    Beiträge werden geladen..
  • Von Werbern und Werten.

    Mit allem was wir tun, treffen wir eine Entscheidung über die Welt in der wir leben. Welche Entscheidung treffen wir, wenn wir unsere Kreativität in den Dienst von Unternehmen stellen, von denen wir lieber nicht Kunde sein wollen?
  • Neue Frauenbilder – mit Lizenz.

    Es ist nicht ganz leicht, über ein zeitgemäßes Frauenbild zu reden. Schließlich schreiben wir erst 2014, das ist das Jahr, in dem „Der Bachelor“ und „Germany’s Next Top Model“ gleichzeitig im TV ausgestrahlt werden.
  • Die Mutter aller Imagefilme.

    Dieser Clip ist ein zauberhaftes Geschenk an alle, die sich um weniger Bullshit in der Werbung bemühen. Alle anderen werden vermutlich gar nicht bemerken, was an ihm komisch sein soll.
  • Der neue kategorische Imperativ.

    Wenn die ganze Werbewelt aus "Calls to action" besteht, verhallen die Rufe irgendwann ungehört. Ständig wie ein Kind angepflaumt zu werden, kann nämlich ganz schön abstumpfen.
  • Plagiieren geht über sinnieren.

    Man soll ja nicht schlecht über Kollegen reden. Heute habe ich aber nun das unstillbare Bedürfnis, überaus schlecht über Kollegen zu reden – was also tun? Ich könnte kurzerhand beschließen, dass die, an die ich gerade denke, gar keine Kollegen sind.
  • Der BlaBla Meter

    Heiße Luft ist jetzt messbar – nicht etwa mit einem Thermometer, sondern mit dem BlaBla-Meter. Ein zauberhaftes Werkzeug (oder sollte ich "Tool" sagen?), was Geblubber in Windeseile als solches entlarvt.